mmxvi, logo
Edward Jewitt, Sandro Gämperle, Oliver Dubuis

MMXVI wurde 2016 von Oliver Dubuis, Edward Jewitt und Sandro Gämperle gegründet. Seit ihrem gemeinsamen Studium an der ETH Zürich beschäftigen sich die drei Partner mit der konzeptionellen Schönheit der Architektur und der Suche nach dem eigenen Terrain in der Architekturlandschaft. Aus der kontinuierlichen Auseinandersetzung mit den aktuellen Herausforderungen des Metiers zeichnen sich die Umrisse ihrer Haltung ab: Der Reiz einer Bauaufgabe ist weder in deren Massstab, noch in deren Programm zu finden. Im Zentrum steht vielmehr das Potential, das im Charakter jeder Aufgabenstellung enthalten ist. Durch präzise architektonische Mittel wird dieses greifbar und konkret, und setzt so die räumliche und soziale Entwicklung des Ortes fort. Diese Auffassung der Architektur manifestiert sich nicht in formalen Merkmalen, sondern in einer durchdringenden Arbeits- und Denkweise. Dadurch wird eine vertiefte, unvoreingenommene Bearbeitung der Aufgabe erst möglich.

Projekt Ort Status Jahr Kollaboration
Mehrfamilienhaus Reuchenettestrasse Biel/Bienne Studie 2020-
Erweiterung Schulanlage Haldenstein Haldenstein Wettbewerb 2019 mit De Giorgi Huonder GmbH
Strandbad Bruggerhorn St. Margrethen Wettbewerb 2019 mit Ruumfabrigg Architekten GmbH
Installation architekturSCHWEIZ19 Kosmos Zürich Realisiert 2019 mit Ruumfabrigg Architekten GmbH
Badehaus Orpund Projektiert 2018-
Tagesschule Orpund Orpund In Ausführung 2018-2020
Ferienhaus Reef Isle of Lewis (GB) Projektiert 2018-2022
Umbau Niggelerstrasse Bern Realisiert (1. Etappe) 2018-2019
Schulanlage Brühl Solothurn Wettbewerb 2017
Villa Fels Filzbach Realisiert 2017-2019 mit Ruumfabrigg Architekten GmbH
Umbau Lindenweg Biel/Bienne Realisiert 2017-2018
Mehrfamilienhaus in der Dorfzone Berikon Projektiert 2017 mit Ruumfabrigg Architekten GmbH
Dachaufstockung Lischenweg Biel/Bienne Projektiert 2017
Neues Quartier Isleren Rudolfstetten Studienauftrag 2017 mit Ruumfabrigg Architekten GmbH
Erweiterung Josef Albers Museum Quadrat Bottrop (D) Wettbewerb 2016 mit Stöbe Architekten GmbH & Co. KG
Zwei Zweifamilienhäuser Mörigen Studie 2016
Erweiterung Kappelenring Hinterkappelen Gestaltungsplan 2016

Die Arbeitsgemeinschaft mit Ruumfabrigg Architekten GmbH ETH SIA hat sich über die Jahre etabliert. Ein reger Austausch, eine erhöhte personelle Flexibilität sowie eine Erweiterung des Sichtfeldes sind neben der persönlichen Freundschaft nur einige der Vorteile, die diese Konstellation bietet.